Hallo Welt!





Ass der Dröppelmina:
Die Dröppelmina repräsentiert wie der Gral, der Kelch, oder jedes andere Trinkgefäß, das Element Wasser, das in sie hineingegossen wird. Ein Wasserstrahl strömt aus dem Hahn der Dröppelmina in ein Polyeder aus Wasser, ein dreidimensionales Symbol des Wassers. Das Element Wasser steht für unser Unterbewusstsein, und die tiefe, spirituelle und universelle Liebe, die uns und die Gefässe durchströmt und in die Welt fließt. Es empfängt und gibt nicht nur Liebe: es IST Liebe. Wie bei allen Assen im Tarot steht diese Karte für eine Einladung, einen Beginn oder ein Geschenk (des Himmels) und birgt das Potenzial für spirituelle und emotionale Erfüllung. Das Ass der Dröppelmina ist eines der vier Werkzeuge des Manifestors (Karte1) und steht für Inspiration, kreative Möglichkeiten, Neubeginn, liebevolle Verbindungen, Freundschaft und Liebe. Die Hand, die das Wasser reicht, ist ein Symbol für Bewusstsein, spirituelle Energie und Einfluss (Macht).
Schlüsselwörter:    Liebe, Freude, Vergnügen, neue Beziehungen, Mitgefühl, Kreativität, Romantik, Liebe, Glück, Freude, Empfängnis, Intuition, Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, Feier, Geselligkeit, Bewegung, mit dem Fluss gehen, Passivität, Tiefe, Mystik, Harmonie schaffen, Positivität, Leichtigkeit, Erfolg, Erfüllung, gesundes Gleichgewicht zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein schaffen
Zahl 1:  Die 1 steht für Unabhängigkeit, Individualität, Initiation und Bewusstsein und symbolisiert die Einheit und den Ursprung aller Dinge, da alle anderen Zahlen aus 1 erstellt werden können, indem genügend Kopien davon hinzugefügt werden. Zum Beispiel 5 = 1 + 1 + 1 + 1 + 1. Sie ist als Symbol der Einheit und Ganzheit gesehen und steht somit zur Verbindung mit ‚Gottheit‘ oder dem Universum. Die Zehn besteht aus der Eins und der Null und ist die höhere Oktave der 1. Sie kennzeichnet das Ende des ersten Levels (1-9) und kündigt den nächsten Zyklus an. Es ist eine transitorische Zahl und steht für Bewegung, neuer Zyklus, Transit, Weiterbewegung, Fortbewegung, Veränderung und Vollständigkeit. In der Numerologie ist die 19 der Zahl 1 zugeordnet, da 1+9 = 10 sind und 10 auf die Zahl 1 reduziert werden kann (1+0=1). Die 10 bringt somit das zu Ende, was die 1 begonnen hat. Die 1 steht also für den Neuanfang, die Schöpfung, die Unabhängigkeit, die Einzigartigkeit, die Motivation, das Streben nach Fortschritt, für die Willenskraft und Positivität. Typische Attribute der 1 ist die Pionierarbeit, die Stärke, das Selbstvertrauen, die Hartnäckigkeit, die Willenskraft, die natürliche Autorität, die Aktivität, die Führungskraft, das Durchsetzungsvermögen, die Initiative, und die  (Selbst-) Verwirklichung. Die 1 ermutigt dazu, die Komfortzone zu verlassen und erinnert daran, dass unsere Gedanken, Überzeugungen und Handlungen, unsere Realität erzeugen und manifestieren.
Dröppelmina:  alle Gefäße oder Behälter haben die Aufgabe Flüssigkeit zu halten. Daher steht der Kelch, der Gral oder wie im Pille Palle Tarot, die Dröppelmina für das Element Wasser. Dröppel ist bergisch Dialekt und steht für Tropfen und Mina für Wilhelmine (Hauswirtschafterin). Die Dröppelmina ist eine bauchige Kranenkanne mit oftmals drei Füssen, und einem Zapfhahn (oder auch mehreren) und gehört zur traditionellen Bergischen Kaffeetafel. Da der Hahn oft verstopfte, ‚dröppelte‘ die Flüssigkeit langsam aus der Kanne. Das Element Wasser ist flüssig und wird als weiblich angesehen. Der Sommer ist ihre zugeordnete Jahreszeit, denn hier geht es um den Fluss des Lebens, um unsere Emotionen, denen wir Ausdruck verleihen möchten, um unsere Freude am Leben. Seine Farbenzugehörigkeit im Tarot sind Blautöne, Blaugrüntöne und in einigen Fällen auch Gold (Sonne). Bei dem Wasserelement geht es um unsere Beziehungen, Gefühle, Träume, Psyche, Stimmungen, Empathie, dem Unbewussten, und Unterbewussten, Intuition, Sensibilität, Sentimentalität, Liebe, Ausdruck, Kreativität und im allgemeinen alle Herzensangelegenheiten. „Ich fühle“ ist ihr Sinnspruch.
Taube: Die Taube steigt in den Himmel auf und ist ein Symbol der göttlichen Liebe, die durch das Unterbewusstsein zum bewussten Bewusstsein fließt. Sie steht für Harmonie, Frieden und Reinheit.
Wassersymbol (Polyeder): Wasser ist ein Symbol für Reinheit, Fruchtbarkeit, Leben, Bewegung, und Transformation. Die tiefe Symbolik des Wassers kommt von seinen zwei lebenswichtigen Qualitäten: Fruchtbarkeit und Reinheit. Seine Übergangskraft von flüssig zu fest und dampfförmig macht es auch zu einem Symbol für Metamorphose & Wandlung. Wasser ist formlos und passt sich immer an die Form des Gefäßes an, in das es gefüllt wird, und steht dafür für Intuition, Emotion, Empathie, Einfühlungsvermögen und Sensibilität. In der Alchemie wurde das chemische Element Quecksilber oft mit Wasser in Verbindung gebracht und sein alchemistisches Symbol war ein nach unten zeigendes Dreieck. Im Tarot stehen die Wasser-Karten (Dröppelmina-Karten) mit komplexen Themen wie unsere Herzensangelegenheiten, die Psyche und unsere Emotionen, die flüssig wie Wasser sein können, im Zusammenhang. Die Wasserwelt, oft schwer fassbar und schwer zu interpretieren, repräsentiert das Unterbewusstsein, Gefühle, Reflexion, Klarheit, Intuition, Bewegung und Reinigung.  
Stausee:  Der Beyenburger Stausee ist eine der kleinsten Talsperren im Bergischen Land und ist heute ein beliebtes Naherholungsgebiet, das sowohl von Anglern, Kanufahrern, als auch von Spaziergängern  aufgesucht wird. Er wurde 1950 in der heutigen Form erbaut und 1954 in Betrieb genommen, und vergrößerte somit den bereits 1898–1900 erbauten Ausgleichweiher Beyenburg, der seine Aufgabe als Hochwasserschutzanlage nicht mehr erfüllen konnte. Heute dient die Talsperre in den Sommermonaten als Badesee. Daneben erzeugt ein kleines Wasserkraftwerk Strom.
Hallo Welt!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.